Eigenen Git Server mit Gitea betreiben

20. September 2018

Die verteilte Versionsverwaltung Git ist aus der modernen Softwareentwicklung nicht mehr wegzudenken. Dienste wie GitHub machen es einem unglaublich leicht, eigene Repositories zu verwalten. Wer jedoch einen eigenen Git Server mit einer komfortablen Weboberfläche betreiben möchte, dem kann ich Gitea wärmstens empfehlen.

Gitea wird mit der Programmiersprache Go entwickelt und ist für Linux, Mac, Windows und als Docker Image verfügbar. Die Installation ist unglaublich einfach, da Gitea lediglich eine SQL Datenbank benötigt. Zu Testzwecken kann hier auch eine integrierte SQLite Datenbank verwendet werden. Die initiale Einrichtung erfolgt bequem per Browser.

Trotz seiner geringen Größe (je nach Betriebssystem zwischen 40 und 60MB) verfügt Gitea über eine Vielzahl an Features, die im Einzelnen in der offiziellen Gitea Dokumentation aufgeführt werden. Dort findest du ebenfalls einen Vergleich der gängigsten Git Lösungen.

Gut gelöst finde ich außerdem, dass Gitea sowohl über die Weboberfläche als auch per Kommandozeile oder über eine REST Schnittstelle administriert werden kann. Somit kann Gitea auch wunderbar in automatisierte Workflows eingebunden werden.