VirtualBox

veröffentlicht am 05. Oktober 2009

VirtualBox ist eine Virtualisierungssoftware von Sun (inzwischen) Oracle, die für Windows-, Linux-, MacOS- und Solaris-Systeme verfügbar ist. Als Gastsystem kann man diverse 32-Bit- und 64-Bit-Systeme anlegen. Es stehen zwei verschiedene Versionen von VirtualBox zur Verfügung: das proprietäre Sun Oracle VirtualBox und die VirtualBox Open Source Edition, welche geringfügig im Funktionsumfang beschnitten ist.

Die proprietäre Version darf kostenlos von Privatanwendern und von Bildungseinrichtungen genutzt werden. Kommerzielle Nutzer dürfen das Programm evaluieren, wobei der Evaluierungs-Zeitraum jedoch nicht weiter spezifiziert wird (es ist von „ein paar Wochen“ die Rede). Die OpenSource-Version kann von jedem kostenlos benutzt werden, ist jedoch nur bei Linux-Systemen fertig kompiliert vorhanden (bitte einen Kommentar hinterlassen, wenn jemand eine kompilierte OpenSource-Version für Windows findet).

Mit VirtualBox kann man schnell ein neues Betriebssystem zum Testen installieren oder z.B. ein Windows-System unter Linux installieren, um bestimmte Anwendungen ohne ein seperat installiertes Windows-System nutzen zu können. Wer mehr detaillierte Informationen zu VirtualBox erfahren möchte, kann diese auf der entsprechenden Wikipedia-Seite nachlesen.

Herunterladen kann man VirtualBox auf dieser Seite. Linux-Anwender finden in den meisten Distributionen ein entsprechendes Paket über die Paketverwaltung.

Hinterlasse einen Kommentar