Testbericht: Fritz!Fon MT-D

veröffentlicht am 30. April 2010

Heute stelle ich euch mal mein neues Spielzeug und zwar das Fritz!Fon MT-D vor. Vor kurzem habe ich mir zwei dieser DECT-Telefone zugelegt. Im Vorfeld habe ich mich über mögliche Alternativen zur Nutzung eines DECT-Telefons in Verbindung mit einer Fritz!Box 7270 als DECT-Station erkundigt. Letztendlich konnte mich dieses Gerät aber in jedem Punkt überzeugen.

Fritz!Box-Anbindung

Bei der Auswahl des DECT-Telefons hatte ich einige Ansprüche, die erfüllt werden mussten. Zunächst sollte eine reibungslose Anbindung an die Fritz!Box 7270 gegeben sein. Da das besagte Telefon sinngemäß von 1und1 als „das perfekte Zubehör für die Fritz!Box 7270“ beworben wird, konnte ich hier nichts falsch machen.

Außerdem wollte ich, dass die Telefone das Adressbuch aus der Fritz!Box nutzen können. Das klappt wirklich prima: erstelle oder lösche ich nun einen Telefonbuch-Eintrag entweder an einem der Telefone oder direkt in der Fritz!Box, sind die Änderungen sofort überall verfügbar.

Sprachqualität

Kommen wir zum Punkt Sprachqualität. Das Fritz!Fon MT-D unterstützt HD-Telefonie, wenn der entsprechende Telefonparter ebenfalls über ein HD-fähiges Telefon und entsprechenden VoIP-Provider verfügt. Leider kenne ich niemand anderen, mit dem ich HD-Telefonie ausprobieren kann, allerdings hat AVM zwei Testrufnummern in das Telefon integriert, um HD-Telefonie auszuprobieren. Insgesamt ist das Klangbild mit HD-Telefonie wirklich klar.

Auch abseits von HD-Telefonie kann das Gerät überzeugen. Selbst meine Freundin bemerkte die gute Sprachqualität: „Ich konnte Mama im Hintergrund verstehen, obwohl sie [ohne Freisprechfunktion] nur ganz leise geredet hat“. Ebenso scheint das Mikrofon des Telefons sehr ausgereift zu sein: „Habt ihr den Geschirrspüler an?“ :D

Außerdem kann meine Freundin nun auch auf die Freisprecheinrichtung des Telefons zurückgreifen. Ich persönlich brauche dieses Feature nicht, da ich lieber ein Headset aufsetze, wenn ich nebenbei die Hände frei brauche. Hier kann der Lautsprecher nicht so ganz überzeugen. Dieser fängt schon ab halber Lautstärke an zu kratzen und zu rauschen.

Anrufbeantworter

Meine Freundin hatte sich einen komfortablen Anrufbeantworter gewünscht. Hier greift das Telefon auf den in der Fritz!Box integrierten Anrufbeantworter zurück. Man kann ganz einfach per Telefon verschiedene Anrufbeantworter einrichten.

Optik

Dann waren da noch meine Ansprüche an das Aussehen des Telefons. Es sollte edel wirken und nicht zu klobig aussehen. Das Fritz!Fon MT-D ist schön flach und in Klavierlack-Optik gehalten. Mir persönlich hätte eine matte Oberfläche besser gefallen, aber Klavierlack ist ja gerade in Mode :P

Bedienung

Zuerst war ich ein wenig skeptisch, was die Bedienung des Fritz!Fon MT-D angeht, da ich kurz zuvor das Fritz!Mini bei einem Freund getestet habe. Von dem Fritz!Mini war ich absolut enttäuscht. Die Tasten ließen sich schwer bedienen, die Benutzung war alles andere als intuitiv und insgesamt war das Telefon für meinen Geschmack an Funktionen viel zu überladen. Im Gegensatz dazu steht das Fritz!Fon MT-D. Dieses Telefon würde ich sogar meinen Großeltern empfehlen. Die Beschriftung und die Tasten sind weder zu groß, noch zu klein – genau richtig eben. Die Menüführung ist ebenfalls sehr intuitiv. Insgesamt also ein durchweg runder Eindruck.

Preis

Ganz entscheidend ist bei mir auch immer der Preis. Ich wollte keine 100 Euro oder mehr pro Telefon ausgeben. Sehr attraktiv ist der derzeitige Preis von gerade einmal rund 35 Euro bei Mindfactory. Da ich dort eh Stammkunde bin und noch nie von den Jungs enttäuscht wurde, habe ich nicht lange gezögert und gleich zugegriffen.

Sonstiges

Natürlich bietet das Fritz!Fon noch weitere Funktionen als die bereits genannten. Für eine ausführliche Beschreibung besucht ihr am Besten die Fritz!Fon MT-D Produktseite.  Kurz möchte ich noch die Möglichkeit der Firmware-Upgrades erwähnen. Die Internetradio- und E-Mail-Funktion hätte meiner Meinung nach gerne draußen bleiben können, aber wenn man die Funktionen nicht braucht, nutzt man sie einfach nicht.

Fazit

Das Telefon kann ich meinerseits wirklich sehr empfehlen. Für den Preis sucht man wohl vergeblich einen ernsthaften Konkurrenten mit dem Funktionsumfang. Alles in allem ist das Telefon fast perfekt. Lediglich der Lautsprecher für die Freisprecheinrichtung konnte mich nicht so richtig überzeugen.

Kommentare

Schöner Testbericht und für mich sehr interessant, da ich auch gerade überlege, mir eins der Fritz!Fons zu kaufen.

Du hast doch freetz auf Deiner Box, oder? Da gibt es doch diese Funktion zur automatischen Inverssuche, falls jemand anruft, dessen Nr. man nicht im Telefonbuch gespeichert hat – werden die Ergebnisse dieser Inverssuche auch auf dem Fon angezeigt? Das wäre für mich dann das ultimative Kaufkriterium ;)!

Kommentar #1 von Ben am 30. April 2010


Freetz habe ich inzwischen schon nicht mehr auf der Fritz!Box, das Feature klingt aber sehr interessant :)

Kommentar #2 von Patrick am 30. April 2010


Hinterlasse einen Kommentar