Random Posts widget

veröffentlicht am 25. Juni 2010

Ich habe mir schon seit längerem Gedanken gemacht, wie ich ältere Artikel für meine Besucher attraktiv machen kann. Ich hab zunächst an eine Art Vor einem Jahr-Plugin gedacht, aber mein Blog hat erst am 8. Juli Geburtstag und außerdem müsste das Plugin relativ intelligent sein, da ich nicht an jedem Tag einen Artikel veröffentlicht habe. Ansonsten habe ich immer auf die Related Posts vom Simple Tags-Plugin zurückgegriffen, doch die Lösung gefiel mir nicht wirklich. Ich zumindest achte bei anderen Blogs nie auf die verwandten Artikel.

Dann ist mir eben die Idee gekommen. Warum nicht ein Plugin entwerfen, welches nach dem Zufallsprinzip Artikel in der Sidebar als Widget anzeigt?! Nächster Gedanke war dann: das gibt es doch bestimmt schon…

Richtig! Einmal nach Random Posts gesucht und das Plugin Random Posts widget gefunden. Ich habe es sofort installiert, aktiviert, eingerichtet und für gut befunden. In der Sidebar werden euch nun also immer ein paar Artikel nach dem Zufallsprinzip ausgegeben. Vielleicht schaut der ein oder andere ja mal drauf und findet so einen interessanten Artikel aus der Vergangenheit.

Kommentare

Ah, danke für den Hinweis. Kann ich gut gebrauchen :-)

Kommentar #1 von maTTes am 25. Juni 2010


Da brauchst Du doch kein Plugin dazu ;-) Das macht die Sortierfunktion rand(), die in die WordPress Funktion query_posts integriert werden kann. Ganz simpel und einfach ;-)

Kommentar #2 von Tanja am 26. Juni 2010


@Tanja: Du hast eine Hassliebe zu Plugins, kann das sein? :D

Kommentar #3 von Patrick am 26. Juni 2010


Nicht wirklich ;-) Ich versuche sie nur zu vermeiden wenn es geht, denn zuviele Plugins ziehen auch immer die Performance in den Keller.
In dem Fall ist es so, dass WordPress das mit seiner query_posts Funktion selbst kann, warum dann ein Plugin nehmen? Das sind in meinen Augen Plugins, auf die man wirklich gut verzichten kann und stattdessen ein bissi Hand anlegen.

Kommentar #4 von Tanja am 27. Juni 2010


Wie wäre es, diese einfache Funktion in einem Plugin zu verpacken? ;) Der große Vorteil an Plugins besteht darin, dass man sie nach belieben an- und ausschalten kann und sie Theme-unabhängig sind.

Mal abgesehen von minimalem Overhead beim automatischen Laden eines Plugins durch WordPress sehe ich bei Plugins keinen Nachteil, solange sie performant programmiert worden sind.

Kommentar #5 von Patrick am 27. Juni 2010


Da ich meine Themes nie wechsle, sonder händisch für meine Webseiten unique erstelle, bevorzuge ich definitiv die Einbindung in den Theme Dateien. Ob es nun dort direkt steht, in einer Funktion in der functions.php oder als Plugin dürfte ziemlich Banane sein. Trotzdem mag ich die ganzen Plugins nicht. Käme für mich nie in die Tüte mir für so ne Kleinigkeit ein ganzes Plugin zu holen (oder gar selbst zu progrmamieren). Bei externen weiß man auch nie so genau was die sonst noch so alles anstellen, also zurück zur guten alten Handarbeit, da weiß man wenigstens was man hat :-)

Kommentar #6 von Tanja am 27. Juni 2010


Hehe, dem stimme ich zu. Allerdings landet bei mir alles selbst programmierte seit neustem sofort in einem Plugin ;)

Kommentar #7 von Patrick am 27. Juni 2010


Probiers mal stattdessen mit der functions.php ;-) Ob hier oder dort dürfte relativ „banana“ sein. Außer… das Backend könnte schneller sein mit der functions.php Lösung.

Kommentar #8 von Tanja am 27. Juni 2010


Das das auch mit der functions.php geht, weiß ich, ich schätze jedoch die Möglichkeit, Plugins mal eben deaktivieren zu können. Außerdem habe ich so einen Überblick darüber, was ich alles an Zusatzfeatures im Blog habe.

Zwar könnte ich mir auch die functions.php anschauen, ist jedoch nicht ganz so komfortabel. Ich halte es so: alles was das Design betrifft, kommt in die functions.php, alles was auch mit anderen Designs funktionieren würde kommt in ein Plugin :)

Kommentar #9 von Patrick am 27. Juni 2010


Könnte man wohl mit „Geschmackssache“ definieren ;-)

Kommentar #10 von Tanja am 27. Juni 2010


Genau :) Und über Geschmack… (bitte fortführen :P)

Kommentar #11 von Patrick am 27. Juni 2010


Hinterlasse einen Kommentar