Piwik schneller machen

veröffentlicht am 04. Januar 2011

In letzter Zeit erlebe ich immer mehr Leute, die sich über die Performance von Piwik beschweren und wieder zurück zu Google Analytics wechseln. Ich konnte bisher lediglich Performance-Probleme beim Generieren von Jahresberichten feststellen. Doch auch dieses Problem lässt sich ganz einfach lösen.

In der Installations-Anleitung von Piwik wird ausdrücklich empfohlen, bei Seiten mit mehreren hundert Besuchern am Tag, die automatische Archivierung zu aktivieren. Das geht allerdings nur, wenn man die Kontrolle über den entsprechenden Server hat.

Um die automatische Archivierung zu aktivieren, muss man zunächst einen cronjob anlegen.  Öffne dazu die Datei /etc/crontab mit einem Editor und füge folgende Zeile an das Ende ein:

0 * * * * www-data /<Piwik>/misc/cron/archive.sh > /dev/null

<Piwik> musst hierbei natürlich durch den absoluten Pfad zur Piwik-Installation ersetzt werden. Durch diesen Eintrag wird immer zur vollen Stunde das Archivierungsscript mit dem Benutzer www-data angeschmissen. Die Ausgabe wird hierbei ins Leere umgeleitet, da man im Zweifelsfall sonst jede Stunde eine E-Mail über den Vorgang zugeschickt bekommt.

Als nächstes schaltest du noch die browsergestütze Verarbeitung von Berichten aus, sodass sich Piwik im allgemeinen wesentlich flüssiger nutzen lässt.  Öffne dazu die Datei /<Piwik>/config/config.ini.php mit einem Editor. <Piwik> muss äquivalent zu oben ersetzt werden.

Füge dann folgenden Absatz nach der Zeile

; <?php exit; ?> DO NOT REMOVE THIS LINE

ein:

[General]
time_before_today_archive_considered_outdated = 3600
enable_browser_archiving_triggering = false

Ab sofort wird die automatische Archivierung nicht mehr durch den Browser angestoßen, sodass die Administration insgesamt flüssiger laufen sollte. Durch diese Optimierung wurde mein Piwik nun richtig flott. Wer Piwik auf demselben Server wie WordPress betreibt, sollte sich mal das Plugin PiwikSearchEngineKeywords anschauen.

Kommentare

Danke für den Tipp mit dem Deaktivieren der Autoarchivierung durch den Browser, den hatte ich bis eben noch nicht gekannt.

Kommentar #1 von Daniel am 10. Januar 2011



Hinterlasse einen Kommentar