Permalinks für WordPress mit Lighttpd

veröffentlicht am 20. Oktober 2010

Ich wollte schon seit langem den schwergewichtigen Apache Webserver durch einen schnellen anderen Webserver ersetzen. Meine Wahl fiel auf Lighttpd, da die PHP-Einbindung sehr komfortabel ist. Das schwierigste bei dem Umstieg war, die Permalinks von WordPress zum Laufen zu bekommen. Die beste Lösung hierfür ist das Modul mod_magnet, das eine sehr Apache-ähnliche Konfiguration ermöglicht. Das Modul greift auf so genannte Lua-Scripts zurück.

Getestet habe ich diese Anleitung unter Ubuntu 10.04 LTS 64-Bit. Ich gehe davon aus, dass der Lighttpd-Server bereits zusammen mit PHP läuft.

Zunächst einmal musst du das Modul installieren:

aptitude install lighttpd-mod-magnet

Danach aktivierst du das Modul für den Lighttpd-Webserver:

lighttpd-enable-mod magnet

In die Konfigurationsdatei /etc/lighttpd/conf-enabled/10-magnet.conf trägst du folgendes ein:

$HTTP["HOST"] == "<Deine Domain>" {
   magnet.attract-physical-path-to = ( server.document-root + "/rewrite.lua" )
}

Anstelle von <Deine Domain> musst du natürlich deine echte Domain (zum Beispiel www.patrick-gotthard.de) eintragen. Danach erstellst du die Datei rewrite.lua in dem Hauptverzeichnis deiner WordPress-Installation mit folgendem Inhalt:

attr = lighty.stat(lighty.env["physical.path"])
if (not attr) then
   lighty.env["uri.path"] = "/index.php"
   lighty.env["physical.rel-path"] = lighty.env["uri.path"]
   lighty.env["physical.path"] = lighty.env["physical.doc-root"] .. lighty.env["physical.rel-path"]
end

Nach einem Neustart des Webservers sollten die Permalinks einwandfrei laufen:

/etc/init.d/lighttpd restart

Ich bin bis jetzt noch kein Lighttpd-Profi, schön wäre es aber, wenn Lighttpd automatisch bei jedem Webverzeichnis nach einer rewrite.lua suchen würde. Kann mir jemand sagen, ob und wie das geht?

Kommentare

Schicke Anleitung!!

Kommentar #1 von Tim am 20. Oktober 2010


@Tim: Vielleicht nutzt du ja für kommende Kundenprojekte auch lighttpd ;)

Habe das System jetzt schon seit längerem im Einsatz und bin sehr zufrieden damit. Lediglich bei Plugins, die eine .htaccess-Anpassung erforderlich machen (z.B. W3 Total Cache), muss man Hand anlegen, da lighttpd keine .htaccess-Dateien unterstützt.

Kommentar #2 von Patrick am 09. Januar 2011


Ein automatisches Suchen nach einer rewrite.lua würde ich auch sehr begrüßen. Hast du dazu schon etwas neues entdeckt?

Kommentar #3 von Timo am 28. Mai 2011


@Timo: Inzwischen habe ich wieder meinen Apache im Einsatz, da ich mein SVN per HTTP erreichen können muss. Was das automatische suchen angeht… weiß ich nichts von, aber ich denke, dass man sich das bestimmt irgendwie manuell hinschustern könnte…

Kommentar #4 von Patrick am 29. Mai 2011



Hinterlasse einen Kommentar