Mein Umstieg von 1und1 zu TNG

veröffentlicht am 28. Mai 2011

Die Probleme begannen vor rund 4 Jahren, als ich von zuhause ausgezogen bin. Zunächst hatte ich DSL bei Alice. Leider hatte ich dort immer wieder Verbindungsabbrüche und bin deshalb schnell zu 1und1 gewechselt, da ich bis dahin eigentlich nur gute Erfahrungen mit 1und1 gemacht hatte. Doch auch dort: alle 3 Minuten Verbindung weg. Nach zahlreichen Telefonaten und Techniker-Besuchen immernoch keine Besserung.

Glücklicherweise bin ich dann kurz danach umgezogen und habe 1und1 mitgenommen. Die ersten Wochen liefen reibungslos, doch dann wieder dieselben Probleme. Letztendlich habe ich das Problem selber lösen können, indem ich einen Splitter vor meinen Router geschaltet habe – da hat wohl eine andere Telefonleitung reingefunkt.

Nach 2 Jahren Knebelvertrag bei 1und1 habe ich ab sofort VDSL 80.000 bei TNG – einem lokalen Internetanbieter. Ich kenne die Firma unter anderem daher, weil ein Bekannter von mir dort gearbeitet hat und ein ehemaliger Arbeitskollege von mir vor kurzem dort angefangen hat. Zudem habe ich mich vor ein paar Jahren selber mal dort beworben und TNG ist der Internetprovider meiner Firma.

Ich selbst hatte mit TNG schon zu tun, als ich einen passenden vServer für die Firma ausgehandelt habe. Dort bekommt man wirklich noch Service geboten. Die Leute sind kompetent, man hat kaum Wartezeiten bei der Hotline und diese ist sogar kostenlos.

Wie dem auch sei: gestern wurde umgestellt. Um 11:50 wurde 1und1 abgeschaltet, dann habe ich die neuen Einwahldaten im Router eingerichtet und schon um 12:00 hatte ich VDSL + VoIP bei TNG. So reibungslos lief bisher noch kein Providerwechsel. Selbst die Rufnummern konnte ich übernehmen, was 1und1 nichtmal in derselben Rufnummernzone hinbekommen hat. Bei anderen Providern wie z.B. der Telekom kann man mal gut und gerne ein paar Wochen warten, bis alles reibungslos läuft.

Nun aber die harten Fakten:

 

Viele werden nun sagen: 80.000 angeboten und nur 35.000 rausbekommen?! Ist mir ehrlich gesagt Schnuppe. Schon allein, dass ich nun nicht mehr bei 1und1 bin, ist Befriedigung genug. Am Montag werde ich mal bei TNG anrufen und fragen, ob noch was drin ist. Man muss aber auch sagen, dass 80.000 nur bei den allerbesten Leitungen drin sind.

Mein Fazit: TNG ist ein absolut empfehlenswerter Internetprovider im Kieler Umraum, der SERVICE groß schreibt und nichtmal viel kostet: VDSL- und VoIP-Flatrate für 35€. Wer Probleme mit seinem Anbieter hat, wechseln möchte und kann und im Kieler Umraum wohnt, dem sei TNG wärmstens empfohlen.

Kommentare

Tja – ich wohn aber nich „im Kieler Umland“ – ich wohn in Bayern. Und ich hab nur die Wahl zwischen, na nicht gerade „Pest oder Cholera“, sondern: Telekom (bis) 16000, Kabel D (bis) 32000.

Schnelleres, anderes gibts nicht. Ich bin trotz „Magengrimmen“ bei der T-kom geblieben, Verbindungsabbrüche sind da ganz selten – aber halt „nur“ 16000, 13/14000 kommen netto.

Ich wollt aber trotzdem nicht zu DSL, weil ich dann auch VoIP mit dem Telefon hätte – und „Call by Call“ nicht mehr nutzen könnte, und das will ich eben nicht. Bei Kabel D ist schonmal der Blitz im Verteiler eigeschlagen – ICH konnt nur nicht Fernsehen, andere konnten „gaanix“ mehr, als mit dem Handy oder in der Nase bohren…

Und zwar von Samstag um 20:00 bis Montags Mittags – soo doll ist das ja nun auch nicht.

Bei sowas wie dir, DA würd ich auch wechseln – „is aber nich“ – leider, grummel.

Kommentar #1 von JürgenHugo am 28. Mai 2011


Lokale Anbieter sind in der Regel immer gut (und vielleicht auch besser). Sie haben ja auch nicht ein so großes Gebiet abzudecken und können sich darauf dann konzentrieren. Ich bin seit längerem bei 1und1 und kann wirklich nicht klagen. Habe DSL 16000 (netto 12-13000) und bisher so gut wie keine Probleme. Wenn mal ein Aussetzer da ist – kommt wirklich äußerst selten vor – dann wird das Problem auch umgehend behoben. Schnellere Leitung ist bisher leider nicht zu bekommen und ein Rückweg zur T-Com fällt völlig aus, da ich dort nicht wirklich beraten wurde.

Kommentar #2 von mschortie am 28. Mai 2011


Ich wohne auf dem Land und DSL ist nicht drin. Bisher zumindest. Von der Telekom könnte ich jetzt LTE bekommen, aber das ist ja nun wirklich nicht das wahre. Noch schlage ich mich mit einem alten Datenvertrag von Vodafone rum, der noch 10 GB bis zur Drossel bietet.

Doch ich habe ebenfalls Glück auf einen örtlichen Versorger. Dieser stellt derzeit die letzten Arbeiten für den VDSL Ausbau fertig. Was ich bisher von diesem gehört habe, ist auch mehr als Positiv. Schnelle Schaltung sowie guter Kundenservice. Mehr brauche ich nicht. Gibt sogar auch eine FritzBox wie bei 1und1 dazu.

Kommentar #3 von Timo am 28. Mai 2011


Na, ich hab mir schon überlegt, mich nächstes Jahr neu zu entscheiden. Aber alles aus einer Hand: Fernsehen, Festnetz, DSL – ich weiß nicht so recht. Hier gibts nur die beiden Möglichkeiten – alle anderen Anbieter (gibts natürlich) nutzen die Leitungen der „Post“, egal, wie die heißen.

Und das bedeutet: da, wo ich wohne DSL 16000, 3 Straßen weiter VDSL mit 25000 brutto. Oder eben Kabel D mit 32000. Da kann ich mich auf den Kopf stellen.

Von 4,39 Up, da kann ich nur träumen – 0,97 geht, mehr nicht.

Kommentar #4 von JürgenHugo am 28. Mai 2011


@Timo: Fritze 7570 VDSL gab es auch bei mir dazu
@JürgenHugo: Eigentlich sollte ich 10.000 Up haben :P

Kommentar #5 von Patrick am 29. Mai 2011


Du „bis ein fiesen Möpp“ einen mit 1970-ger mit 10000 zu triezen – schäm dich!

Kommentar #6 von JürgenHugo am 29. Mai 2011


Ich denke mal, dass deine Leitung schneller ist, aber der Speedtest limitiert. Versuch mal http://www.speed.io

Kommentar #7 von Tobi am 29. Mai 2011


@Tobi: Nene, das stimmt schon, meine Fritze sagt mir genau dieselben Sync-Werte. Aber für dich habe ich den Test nochmal bei speed.io gemacht und in den Artikel eingebunden ;)

Kommentar #8 von Patrick am 29. Mai 2011


970 hab ich nur, nich 1970, herrjeh! Und der Patrick hat jetzt schon 5x soviel. Grrrrr…

Kommentar #9 von JürgenHugo am 29. Mai 2011


Achso war das gemeint, ich dachte das wäre dein Jahrgang… Wobei ich glaube du warst noch nen Tick älter? ;)

Kommentar #10 von Patrick am 29. Mai 2011


Am 21.7. darfst du mir zum 60. gratulieren…is das Tick genug?

Kommentar #11 von JürgenHugo am 29. Mai 2011


Ist Tick genug ;)

Kommentar #12 von Patrick am 29. Mai 2011


Ich schick dir mal ein Bild – aber nich von mir. Soviel Haare wie mein Avatar hab ich oben nich mehr – nur noch hinten manchmal.

Nein, du bekommst ein Bild vom aktuellen „Hugo-Platz“ mit kleinen Erläuterungen – warts nur ab. Falls ich iwo deine E-Mail finde…

Kommentar #13 von JürgenHugo am 29. Mai 2011


Du meinst meine Mail-Addy? Schau mal oben im Header unter Impressum ;)

Kommentar #14 von Patrick am 29. Mai 2011


Ja,ja – „hab ihm schon“ – is auch bei mir im T-Bird drin.

Kommentar #15 von JürgenHugo am 29. Mai 2011


Na Ich sag mal herzlichen Glückwunsch :)

Mein Wohnungsumzug mit der Telekom endete darin, dass Ich vom 1.5 bis 28.5 nun gar kein Internet hatte ;) (Telefon „nur“ vom 1.5. bis 9.5),.

Aber seit Samstag rennt nun auch die Internetleitung (übrigens mit den vollen 50/10 Mbit *ätsch*) und Ich bin endlich wieder an die digitale Welt angebunden :))

Viel Spaß mit deinem neuen Anbieter,. denn wer die T-Com Hotline kennt vergisst schnell, dass es Service überhaupt noch gibt :D

Kommentar #16 von Tobias am 30. Mai 2011


Also ich brech mal ne Lanze für die Telekom obwohl ich nicht bei denen arbeite. Hab vor Jahren DSL 6000 bestellt und auch erhalten. Immer min. 5700, kann man nichts sagen. Noch dazu nie Abbrüche oder sonstige Schwierigkeiten. Auch der Umstieg verlief damals problemlos. Kann da wirklich nicht klagen. Aber wahrscheinlich hab ich einfach nur unverschämtes Glück. :D
Übrigens die Sache mit dem Splitter, das steht doch in jeder Anleitung, sogar mit Bildchen. Kriegt man doch nicht umsonst mitgeschickt. ;)

Kommentar #17 von Tom am 30. Mai 2011


Hallo Tom,.

Wenns denn erstmal läuft, dann hab Ich bei der T-Com auch nie Probleme gehabt…
Auch mein Umzug damals nach Kiel lief Problemlos… es ist nicht alles schlecht dort,.
Das Problem dort entsteht sobald etwas nicht 100% korrekt läuft, da man die Call-Center in die Tonne treten kann,. solange man also kein individuellen Service benötigt sind die Leistungen 1a (kosten ja auch gut Geld :P),. Ärgerlich wirds sobald man ein ungewöhnliches Anliegen oder so hat.

Achja.. und wenn man Telefonie auch über VoIP hat, dann benötigt man normalerweise keinen Splitter und bekommt afaik auch keinen mit geliefert….

Kommentar #18 von Tobias am 30. Mai 2011


@Tom: Jupp wie Tobias schon sagte, mit DSL + VoIP braucht man keinen Splitter. Ein Splitter trennt digitale und analoge Signale. Da bei DSL + VoIP alles digital ist, muss hier nicht gesplittet werden. Wenn allerdings eine analoge Telefonleitung in deine digitale DSL-Leitung funkt, kann der Splitter wahre Wunder bewirken :P

Kommentar #19 von Patrick am 30. Mai 2011


Und wenn du ein „altes analoges Teil mit Schnur hast“. kannste das selbst bei Stromausfall noch direkt an den Splitter – DAS geht dann nämlich noch…

Mein feines, schnurloses geht dann NICH mehr – deswegen steht das alte auch nicht so arg weit in „Wartehaltung“ im Schränkchen…

Kommentar #20 von JürgenHugo am 30. Mai 2011


@Tobias: es ist immer am besten wenn man niemanden braucht. Callcenter traue ich keinem, egal welche Firma. ;)
Die 39 Euro oder was das kostet teilen wir durch 3 Haushalte mit 4 Nummern und 2 Leitungen. Da relativiert sich das ganz schnell. :)
@Patrick: dann hat die analoge Leitung deines Nachbarn dazwischen gefunkt?
Und falls jemand keinen Splitter mitgeliefert bekommen hat, ich hab noch ein oder zwei zuhause rumliegen. ;)

Kommentar #21 von Tom am 30. Mai 2011


@JürgenHugo: Wenn du kein analoges Signal geliefert bekommst, nützt dir auch ein Splitter nichts für das analoge Telefon ;)

@Tom: Jupp das wird wohl der Grund gewesen sein… Nachdem ich den Splitter dazwischengeschaltet hatte, lief die Leitung ununterbrochen stabil.

Meine Erfahrung ist, dass Callcenter von großen Firmen in der Regel nicht zu gebrauchen sind, weil man dort erstmal den 1st Level Support ranbekommt, der keine Ahnung hat.

Kleinere Firmen hingegen – wie z.B. netcup und TNG – da bekommt man häufiger gleich die Profis ans Telefon und muss sich nicht irgendwelchen standardisierten Fragenkataloge gefallen lassen.

Kommentar #22 von Patrick am 30. Mai 2011


Natürlich, je kleiner die Firma desto persönlicher und direkter ist das ganze. Hab sonen Hoster. Auf Emails habe ich meist innerhalb 10 Minuten ne Antwort. Mit echtem Inhalt. :)

Kommentar #23 von Tom am 30. Mai 2011


@Patrick: ich KRIEG das Signal ja – glaubst du, ich hab das nich probiert?

Sicherung im Flur raus, dann geht nix mehr: kein DSL, kein (schnurloses) Telefon, kein Licht (im Flur) – da ist alles tot.

Und dann hab ich das analoge Teil an den T-Kom Splitter angeschlossen und die AOK angerufen – DA is auch Sontags einer: der Anrufbeantworter – und der HAT geantwortet… :mrgreen:

GLAUBEN tu ich erstmal nix – aber jetzt WEISS ich das!

Kommentar #24 von JürgenHugo am 30. Mai 2011


Dann hast du kein VoIP, sondern analoges Telefon, welches du aber über deinen Router zu deinem Telefon tunnelst…

Mach Ich auch, damit Ich ebenfalls per WLAN mit meinem Handy über die Festnetzleitung telefonieren kann :)
Da hilft dann im Notfall Telefon umstecken…

VoIP geht ansonsten ohne Strom leider gar nicht…

Kommentar #25 von Tobias am 30. Mai 2011


@Tobias: Stimmt! VoIP wollt ich nicht. Ich hab auch DSL und Fernseh-Signal getrennt. 1x der rosa Riese, 1x Kabel D.

Die T-Kom kann bei mir eh kein HD für TV liefern – VDSL geht ja nur bis „3 Straßen weiter weg…“

Kommentar #26 von JürgenHugo am 30. Mai 2011


Kleiner Insider -> du kannst einen Tarifwechsel machen und Geld sparen :-)

Kommentar #27 von Insider am 19. September 2012


Bei TNG? Welchen denn? :)

Kommentar #28 von Patrick am 19. September 2012


Habe von 16MBit/s DOWN & 0.8MBit/s UP(Vodafone) zu TNG + vDSL 80 MBit/s gewechselt.
Wurde gestern zwar Reibungslos angeklemmt doch bisher schon 4 Verbindungsabbrüche.

Nun habe ich nur knapp 14MBit/s DOWN & 0,4MBit/s UP obwohl ich nur zu TNG gewechselt bin Aufgrund der Aussage des Mitarbeiters am Telefon das die normalen 24MBit/s Leitung hier in Elmschenhagen am Bebelplatz schon geschaltet wurden mit entsprechender Leistung + vDSL wäre hier auch schon geschaltet worden allerdings wären keine vollen 80MBit/s möglich was ja noch zu verschmerzen wäre….

Ich dachte das man sich zumindest bei einem Regionalen Anbieter bei den Aussagen sicher sein kann.
Bisher ist der Wechsel eine herbe Enttäuschung…werde morgen nochmals dort anrufen.

Kommentar #29 von Chris am 24. November 2012


25.03.13 Nachtrag/Fazit nach 5 Monaten bei TNG:
Finger Weg!
Verbindungsabbrüche an der Tagesordnung, Youtube in 1080p eine Qual man kann froh sein wenn man etwas flüssig in 480p schauen kann.
Diverse Routing-probleme zu diversen Online-Spielen/Webseiten sind ebenfalls vorhanden.
Live-Streaming nicht mehr möglich dank absolute verkorkstem Upload.
Wechsel zu anderem Provider steht an.
Danke nochmal an TNG für diese Erfahrung.

Kommentar #30 von Chris am 25. März 2013


Hey Chris,

was sagt denn TNG dazu? Hast du dich mal an den Support gewandt?

Soweit ich weiß, gibt es von TNG noch kein VDSL in E´hagen. Und die „bis zu 24 mbit/s“ sollte man auch wirklich als „bis zu“ verstehen – 14000 sind aber auch nicht gerade wenig. Ich habe nur 10000 und kann trotzdem Youtube gucken.

Kommentar #31 von TK2013 am 08. April 2013


Ich habe den Support vor der Bestellung Kontaktiert und nocheinmal nachdem ich Internet erhalten hatte, allerdings wurde mir dort beim 2ten Gespräch Mittgeteilt das TNG Mitarbeiter niemals „falsche Auskünfte“ geben würden…aber warum sollte ich dann etwas bestellen was offentsichtlich SCHLECHTER ist.
Auch der Ton wurde direkt verschärft und alles weitere geblockt und mit „der Techniker kann sich das ja nochmal angucken“ abgetan. Passiert ist bis jetzt nichts.
Es war reine Bauernfängerei, das Gespräch kann ich natürlich nicht beweisen.
Und wie gesagt natürlich ist es möglich Streaming zu schauen, wenn man sich fuer ein 10 min Video halt mal 30 min Zeit nimmt!
Was bringt einem die Geschwindigkeit wenn die Leitung scheinbar an jeder 2ten Zweigstelle durch ein Nadelöhr muss.

Was die „bis zu“ Regelung angeht der bin ich mir durchaus Bewusst und ich hoffe das dort endlich mal per Gesetz ein Riegel vor diesen Betrug geschoben wird.

Kommentar #32 von Chris am 14. April 2013


Hey Chris,

ich hatte bei AliceDSL, 1und1 und auch schonmal bei TNG mit Verbindungsabbrüchen zu kämpfen (bei TNG aber am wenigsten). Scheinbar hatte irgendeine andere (analoge) Leitung Störungen auf meiner Leitung verursacht. Abhilfe schaffte ein ganz normaler Splitter, der ja eigentlich bei Internet + VoIP Telefonie nicht benötigt wird. Kaum hatte ich den Splitter vor meine Fritz!Box geschaltet, war alles in Ordnung. Vielleicht kann dieser Tipp ja auch bei dir helfen :)

Gruß
Patrick

Kommentar #33 von Patrick am 14. April 2013


Hinterlasse einen Kommentar