Linux-Server mit rdiff-backup sichern

veröffentlicht am 13. Mai 2011

Wie bereits im letzten Artikel erwähnt, habe ich gestern meinen vServer neu installiert. Backups habe ich bisher problemlos mit rsnapshot erstellt. Im Thomas Krenn Wiki wurde ich schon vor einiger Zeit auf das Tool rdiff-backup aufmerksam. Dieses Tool speichert differentielle Backups und lässt sich laut Screencast recht komfortabel bedienen. Im Vergleich zu rsnapshot ist die Bedienung nicht ganz so intuitiv, ich werde der Lösung aber mal eine Chance geben.

Die perfekte Backup-Lösung muss ich mir wohl noch zusammenstellen, aber rsnapshot und rdiff-backup gehen schon sehr in die richtige Richtung.

Kommentare

Was mir wirklich noch zum perfekten Backupprogramm fehlt, ist eine Lösung, die Image-basierte Backups (für schnelle Wiederherstellung, wenn mal die komplette Platte gecrasht ist) und Datei-basierte Backups (um mal schnell eine versehentlich gelöschte Datei wiederherzustellen) unter eine Haube bringt.

Kommentar #1 von Fabian Ritzmann am 13. Mai 2011


Ich nutze rdiff-backup schon seit fast 2 Jahren auf meinem Debian-Homeserver und bin sehr zufrieden damit. Hat mir auch schon des öfteren geholfen, wenn ich zu schnell gespeichert hab und wieder auf einen alten Stand zurück wollte.

Kommentar #2 von Christian am 30. Mai 2011


Ich muss zu meiner Schande gestehen, immernoch nicht dazu gekommen zu sein, rdiff-backup zu testen. rsnapshot verrichtet seinen Job einfach zu gut :)

Richtet man rdiff-backup eigentlich als cronjob ein (also einzelne Befehle) oder gibt es da auch sowas wie eine zentrale Konfigurationdatei?

Kommentar #3 von Patrick am 30. Mai 2011


Hallo Patrick,

ich nutze rdiff-backup etwas anders, aber im Prinzip muss das in einen crontjob rein.

Bei mir läuft das Backup so ab:
Habe ein NAS im Eigenbau mit 2x 1TB Platte und Debian installiert.
Hier hab ich bewusst kein RAID draus gemacht, denn das Hilft zwar gegen Hardwareausfall, aber nicht gegen unachtsames löschen.
Bei mir werden jeden Abend/Nacht, wenn der Server runterfährt die Daten per rdiff-backup auf die andere Platte geschaufelt. (läuft in nem rc.script)

Bin mit dieser Lösung bisher sehr gut gefahren.

Kommentar #4 von Christian am 31. Mai 2011


Hinterlasse einen Kommentar