DVDs rippen mit XMediaRecode

veröffentlicht am 11. Oktober 2010

Moderne Videocodecs machen es möglich, dass selbst hochqualitative Videos sehr platzsparend auf der Festplatte verweilen können. Im Rahmen dieses Tutorials zeige ich euch, wie man DVDs auf unter 1GB Dateigröße bekommt, ohne dass sich große Qualitätsunterschiede bemerkbar machen. Unter Windows benutze ich dafür das kostenlose Programm XMediaRecode, welches nach kurzer Einarbeitungszeit sehr einfach zu bedienen ist.

Zunächst musst du dir das Programm natürlich herunterladen und installieren. Nach dem Programmstart klickst du oben in der Symbolleiste auf DVD.

Danach klickst du links daneben auf DVD öffnen…

…und wählst die entsprechende DVD aus:

In der Titelliste wählst du dann den Hauptfilm aus (wird in der Regel schon automatisch korrekt erkannt). Für gewöhnlich ist der Hauptfilm natürlich am Längsten. In meinem Fall trifft dies leider nicht zu, da die DVD des Kurzfilms Big Buck Bunny viele Extras beinhaltet, die länger sind, als der eigentliche Film.

In diesem Tutorial werde ich euch zeigen, wie man die DVD mit x264 (Videospur) und AAC (Audiospur) kodiert und in einem Matroska-Container speichert. Wer lieber MP4- statt MKV-Dateien haben möchte, wählt gleich statt Matroska Video unter Format MP4 aus. Diese beiden Formate sind besonders gut geeignet für die angesprochenen Codecs.

Beim Reiter Format stellst du nun also folgendes ein:

Nun wechselst du zum Reiter Video und nimmst folgende (rot hinterlegten) Einstellungen vor:

Eventuell passt du noch die Sprache des Films an. Sollte das Video nach der Kodierung nicht die gewünschte Qualität erreichen, solltest du die Bitrate erhöhen. Mit einer Bitrate von 1500 kbps habe ich bei DVDs immer gute Ergebnisse erzielt. Solltest du einen echten Zeichentrick, wie zum Beispiel Die Simpsons rippen, stellst du die Einstellung Tune auf Animation um. Ansonsten immer die Option Film benutzen. Weitere Einstellungen werden nicht benötigt.

Unter Audio Track 1 setzt du nun folgende Einstellungen:

Zunächst wählst du unter Audiospur die korrekte Audiospur aus. In der Regel stimmt diese bereits. Bei Sprache stellst du die entsprechende Sprache des Films ein. Alle anderen Einstellungen entnimmst du aus dem Screenshot.

Unter Audio Track 2 stellst du nun sicher, dass Audiospur auf nein steht, damit keine zweite Tonspur einkodiert wird.

Beim Wechsel auf Filter/Vorschau wählst du links in der Combobox den Eintrag Videozuschnitt aus. Dort klickst du dann auf Auto Crop. Dadurch werden eventuelle schwarze Balken vom Video abgeschnitten und werden somit nicht in das Video einkodiert. In der Vorschau kannst du dann schauen, ob das Video in Ordnung aussieht. Falls das Seitenverhältnis nicht stimmt oder Bildbereiche abgeschnitten sind, musst du mit den Einstellungen etwas herumexperimentieren.

Nachdem nun alle Einstellungen getätigt sind, wählst du ganz unten im Programmfenster den Speicherort des Videos aus. Danach klickst du oben in der Symbolleiste auf Job hinzufügen.

Ein beherzter Druck auf Kodieren startet nun den Kodiervorgang:

Nun kannst du erstmal spazieren gehen und ein Käffchen trinken, das Kodieren dauert je nach Filmlänge und Rechnerleistung mehrere Stunden. Danach wirst du aber mit einem schönen kompakten Film-Rip belohnt.

Wie du bestimmt bemerkt hast, wurden viele Einstellungen außer Acht gelassen. Man hat noch diverse Möglichkeiten und die allerbeste Qualität aus einem Video-Rip herauszuholen, dies erfordert jedoch eine Menge Einarbeitung. Für meinen Geschmack reichen diese grundlegenden Einstellungen aber allemal aus.

Kommentare

„Nun kannst du erstmal spazieren gehen und ein Käffchen trinken, das Kodieren dauert je nach Filmlänge und Rechnerleistung mehrere Stunden. Danach wirst du aber mit einem schönen kompakten Film-Rip belohnt.“

Da guck ich mir lieber „gaakeinen“ Film an – im Fernsehen läuft eh genug…

PS: wenn das aber einer öfters macht, dann braucht der überhaupt nicht zu warten. Nach 1/2 Mal kannste das doch abschätzen, wie lang das bei der entsprechenden Hardware dauert. Lässte den Comp eben beim Nickerchen werkeln, oder beim Einkaufen. Oder startest das, bevor du ins Bett gehst. Der Comp macht das schon alleine, grins!

Kommentar #1 von JürgenHugo am 12. Oktober 2010


hi,

nach dem DVD öffnen funktionier das Programm bei mir an zwei PC´s nicht und das Programm wir geschlossen.
habe ich was falsch gemacht? Müssen einstellungen vorgenohmen werden?

Danke voraus
Gruß
RR

Kommentar #2 von Romi am 09. Januar 2011


Hmm, kann es sein, dass du versucht, eine verschlüsselte DVD zu öffnen (die allermeisten DVDs sind verschlüsselt)? In dem Fall bräuchtest du ein Tool wie AnyDVD, was in Deutschland aber nicht eingesetzt werden darf ;)

Kommentar #3 von Patrick am 09. Januar 2011


„was in Deutschland aber nicht eingesetzt werden darf“ – lieber Patrick, du solltest hinter „darf“ noch 3 „…“ machen. Damit das Verbotene NOCH stärler betont wird. Ich wiederum weise auf das 11. Gebot hin.

Kommentar #4 von JürgenHugo am 09. Januar 2011


……na das ging ja schnell :)

nun kurz zu meinem Problem, ich habe mir einen Media Player zugelegt und auf dem möchte ich jetzt meine DVD Sammlung unterbringen (was alles Neuland für mich ist).

und ja das sind verschlüsselte DVD´s.
du hast nicht zufällig eine Anleitung wie das geht!!??

Kommentar #5 von Romi am 09. Januar 2011


Es ist gesetzlich nicht mehr erlaubt, solche Tools vorzustellen, deshalb musst du dich da wohl selber einlesen müssen. Google wird dir bestimmt gute Hinweise liefern ;)

Kommentar #6 von Patrick am 09. Januar 2011


danke, dann werde ich es da versuchen.

Kommentar #7 von Romi am 09. Januar 2011


eine frage habe ich noch

wenn ich meine dvd gesichert habe kann ich doch dann mit dem oben genanten Prog. meine ripps erstellen. oder gibt es da bessere?

Kommentar #8 von Romi am 09. Januar 2011


Also unter Windows verwende ich immer XMediaRecode. Ein weiteres gutes Tool wäre z.B. HandBrake.

Wenn dein MediaPlayer das unterstützt, solltest du die Videos am Besten mit x264 bzw. H264 zu rippen, da diese Codecs eine sehr gute Qualität bei kleiner Dateigröße liefern.

Kommentar #9 von Patrick am 09. Januar 2011


habe mich jetzt soweit eingelesen und bin schon bei meinem ersen ripp.
wie mache ich die einstellungen wenn ich auf H264 rippe?

Kommentar #10 von Romi am 09. Januar 2011


Das ist von Programm zu Programm unterschiedlich. In meiner Anleitung habe ich bereits die Vorgehensweise für x264 (ist eine freie Implementierung des H264-Codecs) beschrieben. Eventuell musst du für deinen MediaPlayer unter Format das Format MP4 und die Dateiendung MP4 wählen (falls letzteres nicht eh automatisch aktiviert wird).

Kommt halt drauf an, was dein MediaPlayer an Containerformaten und Codecs unterstützt.

Kommentar #11 von Patrick am 09. Januar 2011


Frage zu XMediaRecode
Habe VOBs in Xvid umgewandelt. Nach Ende zeigt er die komplette
Laufzeit an. Spiele ich die Datei dann aber mit meiner Mediaplatte ab
spielt er IMMER nur 1,03.16 Std. ab. Egal welchen Film ich nehme immer
das gleiche Spiel. Habe ich bei den Einstellungen etwas falsch gemacht? Da ich zuerst nur eine Serie ausprobiert habe, war alles ok,
die lief nur 45 min. Da das klappte, hab ich losgelegt. Habe jetzt 55 Filme die nicht bis zum Ende abgespielt werden.
Bitte helft.

Kommentar #12 von Anke am 25. Februar 2011


Hallo Anke,

wenn dein Computer die Dateien ohne Probleme abspielen kann, wird das Problem wohl bei deiner MediaPlatte liegen. Da kann ich dann auch nicht weiterhelfen :-/

Kommentar #13 von Patrick am 25. Februar 2011


Hallo Patrick,
tja, mit Nero spielt er sie, mit dem Mediaplayer von Windows nicht.
Hab die Filme jetzt auf meine ext. Platte gepackt und über einen
DVD Player mit USB abgespielt, gleiches Spiel er bricht an der selben Stelle ab. Also habe ich mit XMediaRecode alles richtig gemacht?

Kommentar #14 von Anke am 26. Februar 2011


Das Problem kann ich mir nicht erklären :)

Solange das auf dem PC läuft (Windows Media Player kann das nicht, da der von Haus viele Formate nicht beherrscht) sollte alles ok sein. Könntest mal versuchen, das mit einem anderen Format zu rippen…

Kommentar #15 von Patrick am 26. Februar 2011


Hallo,
ich habe folgende Frage:
Ich habe mit dieser Software Xmedia Recode einen Film von .mkv in .avi (Codec: XviD) konvertriert.
Die Ausgabedatei ist jetzt allerdings nur auf Englisch, obwohl ich bei „Audio“ die korrekte Spreche („Deutsch DTS“) ausgewählt habe.
Ich habe auch schon alles ausgewählt und in der Vorschau angeschaut/angehört, aber Ausgabe immer nur auf Englisch…
An was kann das liegen?
Kannst Du mir helfen?
Danke vorab,
Michael

Kommentar #16 von Michael am 20. Juli 2012


Hallo Michael,

sofern ich das richtig im Kopf habe, dient das Feld „Sprache“ nur als Information für die neue Datei. Du musst die korrekte Audiospur unter „Audiospur“ auswählen (logisch, wa? :)).

Falls es nicht klappen sollte, könnte dir vielleicht Handbrake weiterhelfen.

Gruß
Patrick

Kommentar #17 von Patrick am 21. Juli 2012


Schöne Anleitung für Einsteiger, danke dafür!

Wie schön, dass der Rip auf nem i5 3450 nur 25 Minuten dauert – ein Traum!

Tolles Programm, nützlicher Artikel!

Kommentar #18 von Joe am 19. September 2012


Hallo Patrick

Tolle Anleitung, danke für deine Mühe.
Hast du auch Erfahrung mit der Umwandlung von MKV-Dateien?

Mein Problem:
Ich habe eine MKV-Datei (MPEG-4 AVC / H.264 1264×544) welche ich auf der Playstation3 abspielen möchte.
Doch leider unterstützt diese kein MKV. Bis anhin habe ich dafür mkv2vob verwendet. Bei dieser Datei gab es aber nur Fehler. Also habe ich es mit XMedia Recode versucht. Das integrierte Profil „Playstation3“ hat aber eine nicht abspielbare Datei erzeugt. Ein erneuter Versuch zur Wandlung als VOB (MPEG-2/AC3) hat in nur 40 Minuten eine abspielbare Datei erzeugt.
Doch: das Seitenverhältnis ist jetzt 4:3! Auch weitere Versuche mit der Option „Behalte Grössenverhältnis“ oder der manuellen Eingabe von Höhe und Breite brachten nichts.

Hast du noch eine Idee?
Vielen Dank im Voraus.

Kommentar #19 von Dominik am 12. Oktober 2012


Hallo Dominik,

mit der PS3 Geschichte kenne ich mich nicht aus, aber versuche doch einfach, das Seitenverhältnis sowie die Auflösung manuell festzulegen. Ansonsten solltest du dir einmal die Software Handbrake anschauen, vielleicht klappt dein Vorhaben damit.

Gruß
Patrick

Kommentar #20 von Patrick am 12. Oktober 2012


Hallo.
Ich nutze Xmedia Recode um ungeschützte DVD,S zu konvertieren.
Das Proplem: Obwohl ich die Sprache Deutsch wähle,ist es wenn alles gerippt ist,alles nur in Englisch,aber manchmal auch in Deutsch,Frage:Warum,einmal Deutsch,(das immer von mir eingestellt wird),es am ende aber in Englischer Sprache abläuft.
Was mache ich falsch.
Jetzt lade ich die einzelenen Vobs von der DVD,(stelle natürlich Deutsch ein),unterbreche nach ca,30MB und teste es,dann ist es in Deutscher Sprache,erst dann beginnt es nochmal von vorne und es ist in Deutsch,umständlich,aber es bleibt mir keine Wahl.
Wie stelle ich es so ein das alles aufeinmal in Deutsch ist & auch so bleibt,der vorgang für eine DVD dauert über ne Stunde und wenn es dann doch englisch ist,alles nochmal von vorne und einzeln.
Hoffe du hast mein Proplem erkannt und kannst mir helfen.
Gruss Helmut.

Kommentar #21 von Helmut am 27. Dezember 2012


Hallo Helmut,

wenn du sagst, dass das Problem nur bei manchen DVDs auftritt, dann liegt es wahrscheinlich an falschen Informationen auf der DVD selbst. Sonst wüsste ich auch keine Erklärung dafür.

Gruß
Patrick

Kommentar #22 von Patrick am 29. Dezember 2012


Danke für die Antwort.

Hallo Patrick.
Das dachte ich ja anfangs auch,es geht um eine Serie und wenn ich diese alle auswähle und alle auf Deutsch
einstelle klappt es nicht,aber einzeln schon,derselbe vorgang, aber nur einzeln.
Von dieser Serie habe ich ca.15 DVD,s
Es sind Gottseidank alle fertig.
Von den 15 DVD,s funktionierten ca.die Hälfte einwandfrei,den Rest musste ich alle einzeln anwählen damit es funktionierte.
Schon merkwürdig.
Danke für deine Hilfe und einen Guten Rutsch ins Jahr 2013
L.G.Helmut…

Kommentar #23 von Helmut am 30. Dezember 2012


Hallo Patrick,

danke für die Beschreibung! Ich habe mehrere VOBs eines Films, die ich natürlich gerne in EINER Mkv haben würde und nicht in mehreren. Wie soll ich da vorgehen?

Kommentar #24 von Lukas am 19. Juli 2013


Hinterlasse einen Kommentar