Docking Station für Apple Macbooks

veröffentlicht am 17. Februar 2011

Sehr häufig nehme ich mein Macbook mit unterwegs und stecke es abends wieder an Maus, Tastatur und Monitor. Das kann auf Dauer ziemlich lästig werden. Wie komfortabel wäre es, wenn man das Macbook einfach mit einer Docking Station betreiben könnte?

Ich habe mich deshalb mal im Internet schlau gemacht, ob es vielleicht eine passende Lösung für mein Macbook Pro 13″ gibt. Zwar stellt das Macbook keinen Docking-Anschluss zur Verfügung, suchen kostet aber nichts.

Und siehe da, ich wurde fündig! Henge Docks produziert Docking Stations, in die man das Macbook einfach vertikal reinstecken kann. Das funktioniert, da alle Anschlüsse beim Macbook auf einer Seite liegen.

Es gibt Docking Stations für alle Macbook und Macbook Pro. Je nach Macbook und Belieben, kann man verschiedene Stecker in der Docking Station anbringen:

Zu den rund 45€ (exklusive Versand und evtl. Zoll) für die Docking Station empfiehlt sich noch der Kauf eines weiteren Netzteils, damit man auch das nicht immer an- und abstecken muss. Ebenfalls wird ein Monitor-Adapter benötigt, falls nicht bereits vorhanden. Einziger Wermutstropfen besteht darin, dass die Docking Station derzeit nur aus dem Ausland bezogen werden kann.

Ich muss gestehen, noch nie etwas aus dem Ausland bestellt zu haben und kenne mich deshalb auch kein Bisschen mit Versand und Zoll aus. Sicherlich könnt ihr mich da (per Kommentar) aufklären :)

Auf jeden Fall halte ich die Docking Station für sehr praktisch, weshalb es sehr gut sein könnte, dass diese bald auf meinem Schreibtisch Platz findet. Zum Schluss noch ein gelungenes, kleines Werbevideo, das euch die Docking Station noch schmackhafter machen wird ;)

Kommentare

Finde das Teil interessant und auch preislich ganz in Ordnung. Bei Thomas gab es mal einen interessanten Gastartikel dazu:
http://www.hombertho.de/2010/10/28/erfahrungsbericht-zu-den-mac-docking-station-von-henge-docks/
In den Kommentaren ist die Rede von ~100$ inklusive Versand etc.
Es gibt wohl auch einen deutschen Shop, der aber schon gefühlte Ewigkeiten „Wartungsarbeiten“ durchführt ;)

Kommentar #1 von Nils am 17. Februar 2011


Das ist echt ne coole Sache! Und ich finde die Docking Station sieht noch richtig gut aus.
Ich brauche sowas eigentlich nicht, deswegen kaufe ich es mir erstmal nicht, aber wenn ich mein MacBook irgendwann mal als „Desktop“-PC benutze, dann vielleicht.

Kommentar #2 von Malte am 17. Februar 2011


Also ich habe mir eben die aktuellen Preise angeschaut: http://hengedocks.com/order.html

Google hat mir umgerechnet rund 45€ bei 65$ angegeben. Wie das mit Porto und Zoll aussieht, habe ich wie gesagt keinen blassen Schimmer :)

Kommentar #3 von Patrick am 17. Februar 2011


Hab was gefunden:
„Der Spass kostet insgesamt 75 € inklusive Versand nach Deutschland, da die Ware selbst nur 45 € wert ist, dürften keine Zollgebühren anfallen.“
http://neuerdings.com/2010/04/25/henge-docks-dockingstation-sicherer-hafen-fuer-das-macbook/

Kommentar #4 von Nils am 17. Februar 2011


Krass… 30€ Porto

Kann nicht mal jemand Alternate, Mindfactory oder Amazon vorschlagen, dass die das in ihr Sortiment aufnehmen? :D

Kommentar #5 von Patrick am 17. Februar 2011


Innerhalb der EU kannst du bestellen, soviel du lustig bist. Aus USA habe ich bisher nur Bücher von Amazon bestellt. Die durfte ich teilweise auch schon beim Zoll abholen, aber die schauten nur sauer, als es Bücher waren und sie keine Gebühren abgreifen konnten.

Kommentar #6 von Fabian Ritzmann am 17. Februar 2011


@Fabian: Und wie sah es mit Versandgebühren aus den USA aus?

Kommentar #7 von Patrick am 18. Februar 2011


Kann mich nicht mehr genau erinnern, aber ich schaue routinemäßig immer bei amazon.com, .co.uk und .de, vergleiche den Gesamtpreis und bestelle dann, wo es am billigsten ist.

Kommentar #8 von Fabian Ritzmann am 18. Februar 2011


@Patrick:

Nur mal aus Interesse: Was hast du für eine(n) Maus, Monitor, Tastatur? Für Eingabegeräte interessier ich mich ja arg.

Kommentar #9 von JürgenHugo am 18. Februar 2011


JürgenHugo unser Periperie-Fetischist xD

Benutze nach wie vor noch die Peripherie aus diesem Artikel: http://www.patrick-gotthard.de/5237/mein-neuer-computer

Allerdings ist mir vor kurzem meine Maus kaputt gegangen (hat immerhin 5 Jahre Dauereinsatz überstanden), deshalb hängt gerade eine 0815-HP-Maus am Macbook.

Kommentar #10 von Patrick am 18. Februar 2011


Ich hätt dir aber auch die Teile vom oberen Bild gegönnt – das sieht ja schon cool aus. Peripherie-Fetischist – schon, kann man so sagen. Ich find halt, was ich dauernd/oft in der Hand halte (oder ständig drauf gucke) das muß mir gefallen und bequem zu handhaben sein.

Ich hab letztens bei uns im Kaufhof so´n 2.1 LS-Set von Edifier in weiß abgegrffen, für 30,- – bei Amazon kost das knapp 90,- http://www.amazon.de/dp/B001N3WRI6/

Und heute ist eine „Winzmaus“ gekommen – die will ich hernehmen, wenn ich an PC1 und PC2 mal was parallel mache – kommt ja auch mal vor, wenn ich was synchen will z.B.

Normal hab ich ja immer nur einen an, dann schalt ich per KVM-Switch hin- und her. bei parallel ist das aber lästig. Bis jetzt hab ich da die Sidewinder X8 mit der kleinen Macke genommen (ich hab ja schon eine ganz neue auf Garantie – die ist aber noch eingepackt – Vorrat). Die sieht aber auf dem Schreibtisch so riesig aus.

Die „Winzmaus“ ist wirklich ganz winzig und kabellos, funzt aber gut. 800/1600 DPI kann man einstellen, bei 1600 ist sie mir schnell genug. Ich muß mir gleich nur noch ein anderes Mauspad raussuchen oder „zurechtfummeln“.

Normalerweise hab ich ja solche mit weichem Kissen hinten – das klappt bei der aber nicht, die Griffhaltung ist dann ungünstig. Ich bin aber guten Mutes, ich hab da kleine Vorräte.

Kommentar #11 von JürgenHugo am 18. Februar 2011


Hinterlasse einen Kommentar